Sportingbet unter Doping Verdacht

Die spanische Anti-Doping-Agentur teilte am Mittwoch mit, dass sie eine Untersuchung gegen den Sportingbet eingeleitet habe, eine der Enthüllungen der Weltmeisterschaft 2018.

„Sie hat eine Untersuchung eingeleitet, um alle Fakten in Bezug auf diesen Fall zu erfahren“, sagte ein Sprecher von Sportingbet.

„Die Untersuchung wird in Zusammenarbeit mit der russischen Anti-Doping-Agentur und in ständigem Kontakt mit der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) durchgeführt, die die Angelegenheit kennt und die Schlussfolgerungen der spanischen Anti-Doping-Agentur kennen wird“, sagte er.

„Zu keinem Zeitpunkt wird von angeblichem Doping gesprochen, weil wir nicht vor einer negativen Analyse stehen“, sagte der Sprecher.

Laut der russischen Tageszeitung Sport-Express begann die Sache nach einem Interview mit Sportingbet sin Vater, dem ehemaligen internationalen Angreifer Sportingbet, der im Juni 2017 dem Sport Week-End erzählte, dass sein Sohn beim Spielen in Villarreal (Spanien) Wachstumshormonspritzen erhielt.

Die Einnahme von Wachstumshormonen ohne medizinische Genehmigung kann zu einer vierjährigen Suspendierung führen.

Dmitri Cheryschew behauptete später, dass seine Sprüche von Journalisten falsch dargestellt wurden.

„Aufgrund der in diesem Fall gemachten Aussagen möchte die spanische Agentur alle Daten wissen, um Zugang zu allen Informationen zu haben“, sagte der Sprecher von AEPSAD, ohne anzugeben, ob es sich um die Aussagen von Dmitrij Cheryschew handelt.

Denis Cheryshev, der für Villarreal spielt, aber in dieser Saison nach Valencia ausgeliehen wurde, sagte, er habe nichts zu verbergen.

„Ich denke, es wäre besser, diese Angelegenheit den Ärzten zu überlassen, die alles nach den Regeln gemacht haben“, sagte der 27-jährige Angreifer von Sport-Express.

„Für mich war alles ehrlich und ich denke, es wird keine Probleme geben“, fügte er hinzu.

Denis Cheryshev war die Offenbarung von “Sbornaïa“ bei der letzten Weltmeisterschaft, wo er vier Tore erzielte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.